Was Wir Nicht Ankaufen

Schlägerköpfe

Farbabsplitterungen

Obwohl es sich um ein recht aktuelles Fairway-Holz handelt, hat dieser Schläger einige tiefe Abplatzungen im hinteren Bereich des Kopfes. Zusammen mit den Kratzern auf der Oberseite des Kopfes ist das ein Zeichen, das der Schläger nicht sachgemäs behandelt wurde und wahrscheinlich nie eine Schlägerhaube gesehen hat. Wir müssen nicht betonen, das es dieser Schläger nicht auf unsere Website geschafft hat und an den Verkäufer zurückgeschickt wurde.


Nachlackierte Kronen und Vorderkanten

In letzter Zeit kommt es mehr und mehr in Mode, Sky Marks dadurch zu verdecken zu versuchen, indem man sie einfach übermalt. Auf dem Bild ist gut zu erkennen, wie mittels jeder Menge weiser Farbe versucht worden ist, die Sky Marks zu übermalen. Es wurde so viel Farbe verwendet, das sie sogar über die Schlagfläche gelaufen ist. Auch diese Schläger schicken wir wieder zurück.


Dellen und Risse

Die Delle an der Sohle dieses Nike Drivers ist besser zu erkennen. Solche Dellen entstehen nicht durch das Aneinanderschlagen der Schläger – so etwas entsteht, wenn der Spieler seinen Ärger über einen Fehlschlag am Schläger ausgelassen hat. Es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn solch eine Delle durch Aneinanderschlagen der Schläger verursacht würde. Jedenfalls nehmen wir auch in diesem Fall keine Schläger mit Beulen/ Dellen an.

Obwohl auf diesem Bild schlecht zu erkennen, weist dieser Driver eine Delle am Kopf auf. Derartige Dellen entstehen hauptsächlich durch Berührung mit Eisen, entweder, weil der Schläger ohne Schlägerhaube in’s Bag zurückgesteckt wurde, oder wenn die Schläger im Kofferraum aneinanderschlagen. Wir kaufen keine Schläger mit Beulen/ Dellen.


Abgenutzte Schlagflächen

Dieses Eisen wurde so stark benutzt, das der Schutzüberzug von der Schlagfläche abgegangen ist. Diese Abnutzungserscheinungen findet man häufig bei oft benutzten Schlägern, in der Regel die bevorzugten Übungsschläger Eisen 6 oder 7, die viel Zeit auf der Range verbracht haben. Sollte nur Ihr Wedge derartige Abnutzungserscheinungen aufweisen können Sie uns immer noch Ihren 3-9 Eisensatz verkaufen.


Abgenutzte Sohlen

Wie beim vorherigen Beispiel zeigt dieses Wedge eine starke Abnutzung der Sohle, die dazu führte, das der Chromüberzug in Mitleidenschaft gezogen wurde.


Abgenutzte Beschichtung

Wenn Ihre Blades eine Beschichtung haben, achten Sie bitte darauf, das diese noch glatt ist, bevor Sie uns Ihre Schläger zuschicken. Wie Sie am obigen Beispiel sehen, haben einige der geschmiedteten Eisen Riffel entwickelt. Wenn Ihre Eisen ähnlich aussehen, können wir Sie leider nicht ankaufen.


Kopf nicht fest mit dem Schaft verbunden

Neben den Kratzern und Abplatzungen, die man bei diesem Hybrid erkennt, kommt noch ein Problem mit der Befestigung des Kopfes hinzu. Die grose Lücke zwischen Ferrule und dem Schlägerhals deuten darauf hin, das der Kopf sich vom Schaft zu lösen beginnt. Der Schläger befindet sich in einem so schlechten Zustand, das wir ihn nicht kaufen würden.


Schäfte

Rostfraß

Worauf man bei Schäften auch achten mus ist Lochfras. Lochfras, oder Rostfras ist eine räumlich sehr begrenzte Form der Korrosion, bei der kleine Löcher im Metall enstehen. Rostfras tritt bei Stahlschäften auf, bei denen der schützende Chromüberzug beschädigt wurde. Im Anfangsstadium treten Rostflecken am Schaft auf, was aber durch sorgfältige Reinigung nach dem Spielen verhindert werden kann. Hat der Lochfras erst einmal eingesetzt, kann er nicht mehr aufgehalten werden - er greift auf weitere Teile des Schaftes über und beschädigt in zunehmendem Mase die strukturelle Integrität des Schafts. Sollten Sie irgendwelche Anzeichen von Rostfras an Ihren Schlägern finden, können wir diese leider nicht mehr ankaufen, da wir nicht in der Lage sind, auf diese Schläger unsere 1-jährige Garantie zu geben.


Abgenutzte Graphitschäfte

Obwohl es bei Graphitschäften ab einem bestimmten Alter normal ist, das die Lackierung Abnutzungsmerkmale aufweist, akzeptieren wir keine Schläger, die Abwetzungen gröser als einen Zentimeter aufweisen. Ebenso wenig kaufen wir Schläger, bei denen die Farbschicht bis auf das Graphit durchgescheuert ist.


Schäfte nicht fachmännisch aufgezogen

Wenn Sie sich dieses Bild genauer ansehen, erkennen Sie, das der neue Schaft schlecht montiert wurde. Die Ferrule ist zu klein und der Schaft wurde leicht angewinkelt aufgezogen.


Gebrochene oder fehlende Ferrulen 

Ein weiterer Grund, aus dem Golfbidder den Ankauf von Golfschlägern ablehnt sind gebrochene Ferrulen. Wie Sie auf diesem Bild sehen können, ist die Ferrule (der schwarze Plastikring an der Verbindung zwischen Kopf und Schaft) abgebrochen.


Alle an Golfbidder gesendeten Artikel werden einzeln inspiziert, und unser Inspektionsteam hat das letzte Wort darüber, ob ein Schläger unseren Standards entspricht oder nicht.