Kaufberatung - Hybriden


Hybrid, Utility oder Rescue – es gibt mehrere Namen für diese Schläger (wir nennen sie auf unserer Webseite Utility-Schläger) und sie sind auf jeden Fall viel einfacher zu spielen, als die langen Eisen!

 1: Was ist ein Hybrid?

 2: Wann spielt man sie?

 3: Lohnt sich ein Hybrid für mich?

 4: Welchen Loft sollte ich wählen?

Was ist ein Hybrid?

Einfach gesagt eine Kreuzung zwischen einem Holz und einem Eisen. Sie sind relativ neu auf dem Markt – vor 10 Jahren fing TaylorMade an, Rescue-Schläger auf den Markt zu bringen (sie werden dort immer noch Rescues genannt) – und heute wird dieser Schlägertyp von allen Herstellern angeboten.

Wozu Hybriden?

Die traditionellen langen Eisen – also die Eisen 1, 2, 3 und 4 – sind nicht leicht in die Luft zu bringen und erzielen beim nicht so geübten Spieler keine konsistenten Schlagergebnisse – insbesondere die Eisen 1und 2, die heute nur noch von wenigen Spitzenspielern gespielt werden. Die Hybriden ersetzen die langen Eisen und machen das Leben für uns etwas einfacher.

Callaway FT hybrid and fairway wood

Wann spielt man sie?

Wenn man immer noch ein gutes Stück vom Grün entfernt ist. Für die meisten männlichen Golfspieler bei 150m und drüber. Hybriden sind sehr vielseitig – man kann sie vom Fairway, aus dem Rough oder vom Abschlag spielen.

Interessanterweise benutzen manche Spieler – z.B. Todd Hamilton bei seinem Sieg auf dem British Open 2004 mit einem Sonartec MD Transition (Bild rechts) – Hybriden auch zum Chippen rund um’s Grün. Aber das ist sicher die Ausnahme. Kehren wir zur ursprünglichen Idee der Hybriden zurück, dem langen Spiel...

Lohnt sich ein Hybrid für mich?

Nach einem schönen Abschlag sind Sie 180m vom Grün entfernt. Wollen Sie nun unbedingt Ihr Eisen 3 aus dem Bag nehmen? Nein? Willkommen im Club! Die meisten von uns spielen nicht so gerne mit den langen Eisen, weil es schwierig ist, damit eine Schlägerkopfgeschwindigkeit zu erreichen, mit der man den Ball bequem in die Luft bekommt.

Aus diesem Grund versuchen wir härter zu schlagen - was dann dazu führt, das wir den Schlag verhunzen. Wenn Sie nicht gerade einer der 5% aller Golfer mit Single-Handicap sind, wissen Sie wahrscheinlich, was wir meinen. Hier kommen die Hybriden in’s Spiel. Der Abstand zwischen Schlagfläche und Hinterkante ist länger, was es den Herstellern ermöglicht, den Schwerpunkt (d.h. das Gewicht) weiter nach hinten, weg von der Schlagfläche zu plazieren – und je weiter hinten der Schwerpunkt, desto einfacher bekommt man den Ball in die Luft.

Sie sind auch hervorragend für das Rough geeignet - traditionelle Eisen mit ihren eckigeren Kanten können sich im Gras verfangen und so zu einem Verdrehen des Schlägerkopfes führen – Hybriden sind eher wie ein Holz geformt und die weicheren Kanten verringern in dichtem Gras die Reibung.

Aber ich bin ein guter Golfspieler. Brauche ich dann einen Hybrid?

Natürlich ist ein Hybrid nicht zwangsläufig notwendig. Andererseits benutzen heutzutage selbst Weltklassespieler wie Phil Mickelson, Justin Rose, Ernie Els und Sergio Garcia (um nur einige zu nennen) Hybriden. Einer der wenigen Spitzenspieler, die ohne Hybriden auskommen ist Tiger Woods. Aber gut, er ist eben Tiger Woods...

Anthony Kim using his Nike hybrid

Wie würde es in meinem Bag mit einem Hybriden aussehen?

Wenn Sie einfach das Eisen 3 und/ oder 4 mit einem Hybriden ersetzen, bleibt der Rest des Bags unverändert. Ein Driver, ein Holz 3, 4- Sandwedge, vielleicht ein Lob oder Gap Wedge und der Putter.

Manche Spieler haben 2 Hybriden in ihrem Satz, um sowohl die Eisen 2-3, als auch die Eisen 4-5 abzudecken – diese Variante ist besonders bei Senioren und Damen beliebt. Tatsächlich findet man manchmal Damensätze, die fast vollständig aus Hybriden bestehen und alle Eisen bis auf die kurzen Eisen und Wedges abdecken.

Welchen Loft sollte ich wählen?

Das hängt natürlich davon ab, welche Eisen Sie durch Hybride ersetzen wollen. Die meisten Hersteller geben auf dem Hybrid die Nummer des Eisens an, das es ersetzen soll. Callaway hat z.B. eine “2” auf das 17° Modell seiner sehr erfolgreichen Heavenwood Baureihe gedruckt – es soll also das Eisen 2 ersetzen.

Hybrids with varying lofts

TaylorMade druckt die 2 auf das 16°-Äquivalent der Rescue Mid Range. Einer der wenigen Hersteller, die nur den Loft angeben ist Titleist. Es gibt teilweise Überschneidungen zwischen den Herstellern, wir haben aber versucht ein paar Hinweise zusammenzustellen, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen:

TaylorMade Rescue Dual and Titleist 585.H hybrids

Vergleich des Lofts von Hybriden und Eisen

Loft Hybrid

Eisen-Äquivalent

14-16

1

17-19

2

19-21

3

22-23

4

24-27

5

29-32

6

32+

7+

Zusammenfassung

Wir hoffe, das diese kleine Einführung hilfreich für Sie war und Sie nun einen besseren Überblick darüber haben, welches Utility für Sie geeignet ist.

Letztendlich gibt es aber keine Alternative dazu, einfach ein paar Hybriden auszuprobieren und zu sehen, was einem am besten passt. Alle unsere Schläger können probegespielt werden. Probieren Sie einen Schläger aus, wenn Sie keine Verbeserung zu Ihren derzeitigen Schlägern feststellen können, können Sie ihn gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückschicken – oder einen anderen probespielen.

Sollten Sie weitere Tips oder Empfehlungen benötigen, können Sie unseren PGA-qualifizierten Kundenservice anrufen.

Telefon: +44 (0)208 401 6901

Unsere Mitarbeiter sind Montag – Freitag von 0900-1800 GMT für Sie da. Für Kundenservice in deutscher Sprache können Sie sich gerne an Ihren Kundenberater Herrn Beckendorf unter hilfe@golfbidder.co.uk oder der kostenfreien Rufnummer 0800 181 4778 (Deutschland), 0800 296 008 (Österreich), 0800 564 789 (Schweiz) wenden.