Taylor Made Putter

Wenn man über TaylorMade Putter spricht, so muss man mit dem Spider Tour anfangen. Es ist unglaublich, dass er in den Händen von Jason Day als 'Limited'-Serie veröffentlicht wurde. Selbst die optimistischsten Entwickler des TaylorMade Teams konnten nicht vorhersehen, was die Zukunft für den Spider Tour Putter bereit hielt.

Diese Version war nicht der erste Spider Putter von den Entwicklern bei TaylorMade. Bei seiner Markteinführung 2008 wurde er zunächst als extrem stabiler Mallet vorgestellt, für Golfer, die maximale Vergebung auf dem Rasen wollen. Frühere Ausgaben gab es nur als Option für ganze Putter Familien, bevor sie als eigene Kollektion mit diversen Möglichkeiten eingeführt wurden und der Spider Putter die Regale eroberte.

Eine der populärsten Versionen war der 'Slant' Neck (Schräghals). Mit diesem Hosel Design gab es mehr Toe-Flow beim Putter-Schlag, was bei den Vorgängermodellen mit hoher Vergebung und Straight-Back-and-Through fehlte, und was vielleicht auch der Grund war, warum er anfangs so wenig auf der Tour angenommen wurde? Dieses zusätzliche Touch- und Feel-Element kam bei Tour Spielern gut an, und schon bald erschienen diese Modelle auf den Übungsplätzen und in den Taschen der weltbesten Spieler.

Trotz der Technologie und Leistung, die er versprach, war es doch die Aufnahme auf der Tour, die über Erfolg oder Versagen des Spider Tour Putters entscheiden würde. Es ist keine große Überraschung, dass TaylorMade Vertragsspieler den Schläger benutzten — doch die Nachfrage von Spielern, die nicht unter Vertrag standen (und nicht bezahlt wurden, um mit ihm zu spielen), war eine klare Ansage, die für TaylorMade nicht besser hätte sein können. Nach wenigen Wochen war der Spider Tour Putter der #1 Putter auf der PGA Tour.

TaylorMade wollten auf diesem Erfolg aufbauen und führten 2019 den Spider X Putter ein. Das kleinere, kompaktere Design (das mit Tour-Feedback entwickelt wurde) behält das hohe Trägheitsmoment des Vorgängers und hat eine neue kontrastreiche Ausrichtungshilfe sowie die beliebte Slant Hosel. Rory McIlroy übernahm bereits früh das neue Modell und spielte es im März auf The Players Championship und der RBC Canadian Open auf der PGA Tour. Dustin Johnson hat auch schon vom schwarzen Spider Tour zum neuen Spider X (Bronze/weiß) gewechselt, während andere Spieler nur ungern eine unnötige Veränderung vornehmen wollen.

Man könnte wohl annehmen, dass dies der einzige Putter ist, den TaylorMade jemals gemacht hat — das ist aber nicht der Fall. Abgesehen von der Spider-Family gibt es auch die Tour Preferred Collection mit traditionelleren Schlägerkopf-Designs und Lackierungen. Einer der Mid-Mallets in der Kollektion, der (Ardmore 2), wurde bevorzugt von Justin Rose gespielt, als er den FedEx Cup gewann und in den Welträngen nach oben kletterte.

Doch es gab immer einen Spieler, den TaylorMade gerne für ihre Putter gewonnen hätte — Tiger Woods. 2018 spielte Tiger kurzzeitig mit einem Ardmore 3, ersetzte ihn aber schnell wieder mit seinem vertrauten Scotty Cameron. Es war die richtige Entscheidung, denn er gewann später die Tour Championship und danach auch noch bei The Masters in 2019.

Auch vor dem bahnbrechenden Erfolg des Spider Tour machten TaylorMade qualitativ hochwertige Putter mit der Hilfe von KiaMa; auch in diesen Puttern waren

Holen Sie sich einen neuen Putter für weniger Geld, als Sie denken, indem Sie Ihren alten Putter dafür bei Golfbidder eintauschen.


Mehr erfahren

Wir haben 74 Taylor Made Putter auf Lager.